Freunde

Geschützt: „M.“ … Part 1.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:


Erinnerst du dich an deinen ersten Freund oder deine erste Freundin?

Puh… ja ich erinnere mich. Als ich knapp 4 Jahre alt war, kauften meine Eltern unser Gästehaus. Im Mai 1994 war es, als wir öffneten. Zu dieser Zeit baute mir einer unserer damaligen Angestellten im Auftrag meiner Eltern ein Klettergerüst auf (so ein Teil wo rechts eine Wippe, mittig eine Schaukel und links eine Rutsche mit Leiter sind). Mir war es zu langweilig, zuzuschauen, also erkundete ich den Garten. Zwischen unserem und dem nächsten Haus war ein tiefer, blauer Gartenzaun. Dort schaute ich drüber und wurde von einem Mädchen in meinem Alter entdeckt, die auf mich zu gerannt kam. … weiterlesen?


Geschützt: Mein persönlicher Jacob?!

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:


Danke dir! ♥

Ja, ich habe endlich einen Ausweg aus meinem Loch aus Selbsthass und Selbstzweifeln gefunden, in das ich mich so tief eingegraben hatte. Und das alles habe ich nur dir zu verdanken!
Du hast mir die Hand gereicht und mir gezeigt, dass das Leben weiter geht!
Du bist immer für mich da, verurteilst mich nicht, trotz meiner vielen Fehler…
Ich kann einfach ich selbst sein in deiner Nähe.
Du unterstützt mich, beschützt mich, hörst mir zu und hast immer einen Rat. … weiterlesen!


Themen für Chrissy #5 – Aya

Im November 2011 habe ich dazu aufgerufen, dass ihr mich mit Fragen bombardieren bzw. mit 30 Themen versorgen sollt. Und das habt ihr leider auch getan…

Thema Nr 4: Aya
„Warum zum Geier findest du mich denn so toll? O_o“

Tja liebe Aya. Ich finde dich toll, weil wir uns von Anfang an auf gewisse Art ähnlich waren. Wir haben manchmal die selbe Art zu denken und zu handeln.
Wir denken über viele Dinge gleich.

Du lässt dir nichts sagen und hast eine gesunde Portion Selbstvertrauen.
Ich mag es, wie du „Frei Schnauze“ alles tust und sagst, was du gerade denkst. Du bist sehr ehrlich und trotzdem darum bemüht, keinem deiner Freunde weh zu tun. Du bist eine sehr gute und aufmerksame Zuhörerin, und kannst Geheimnisse für dich behalten. Du magst es nicht, wenn man über andere Menschen redet, scheust dich aber nicht, ihnen auch mal deine Meinung ins Gesicht zu sagen.

Du bist mir eben von Anfang an ans Herz gewachsen 🙂
Und damit noch mal ein Happy Birthday!
Ich hab dich sehr lieb meine Aya :-*


Habt ihr “virtuelle Freunde“ die ihr noch nie gesehen habt? Und kann man sowas überhaupt “Freundschaft“ nennen?

Natürlich. Beides.
Ich habe schon sehr jung angefangen, Freundschaften übers Internet zu schließen. Damals waren die dann auch wirklich nur aufs Netz begrenzt. Denn zum Treffen fehlten das Geld und oft auch die Erlaubnis meiner Eltern. Erst ab etwa 14 Jahren durfte ich mich hin und wieder mit Netzbekanntschaften treffen. Aber eben auch nur mit Leuten aus der Nähe. Ich weiß noch, wie meine Eltern mich zum ersten Sweet Nihon Clubtreffen, als ich 14 Jahre alt war, bis zum Treffpunkt gefahren haben und meine Mama mitgegangen ist, um zu schauen ob die beiden anderen auch wirklich 2 Mädels in meinem Alter sind und keine… alten pädophilen Säcke oder so.

Auch jetzt habe ich noch viele Freunde übers Internet. Mehr, als ich hier Freunde habe. Denn ich wohne nun mal nur in einen kleinen Ort, und jemanden zu finden, der dieselben Interessen oder Ansichten hat wie ich, ist da schon schwer. Übers Netz findet man sich eben genau deshalb recht leicht.
Aber warum sollte man das nicht auch Freundschaft nennen können? Bei einer Freundschaft geht es um Vertrauen und Kommunikation, und nicht unbedingt darum sich zu sehen oder zusammen etwas zu unternehmen. Natürlich kann es sein, dass sich der Gegenüber als jemand anders ausgibt oder nur seine guten Seiten zeigt. Aber das kann einem bei „normalen“ Freundschaften auch passieren. Wie oft entdeckt man erst viel zu spät, was für einen falschen Menschen man doch vor sich hat? … weiterlesen?


Ein Post voll für Schoko!

Ich glaube, noch nie so ausführliche und tiefsinnige Emails geschrieben zu haben, wie in den letzten Tagen/Wochen mit unserem lieben, chronisch unterkuscheltem Schokokäse.

Und dabei fand ich seine Art anfangs ziemlich schrecklich.

Nun ja.
Manchmal muss mal den Frosch eben erst ein paar mal gegen die Wand schlagen, bis der Prinz zum Vorschein kommt, nicht wahr?

Nun, ich bin sehr gespannt auf unser erstes Zusammentreffen. Immer wieder frage ich mich, ob du tatsächlich so bist, wie du eben rüber kommst, oder doch ganz anders. Und ob ich bei unserem Treffen nächstes Wochenende das Bedürfnis haben werde, dich immer wieder zu knuffen, oder dich doch zu erwürgen.

Aber durch die Mails und den Austausch bei Skype in letzter Zeit habe ich tatsächlich bemerkt, dass du ein echt lieber und guter Kerl bist. Ein sehr guter Freund. Und allein deshalb ist dir ein Knuddler zur Buchmesse gewiss. Und als Dank ebenfalls dieser kleine Post…  und das Päckchen, welches nun auch endlich mal fertig ist.