Arbeitslos

So lief es, hier bin ich …

Hin und her überlegt, ob ich schreiben soll.
So viele Ideen und gedankliche Wortkotze hatte ich in letzter Zeit… aber wie immer nicht jetzt, während ich hinter dem Laptop sitze. Aber man kanns ja mal versuchen… dachte ich, und wollte Word öffnen.
Ehm, ja… und wo war Word nochmal? Hab ich das überhaupt drauf, seit ich Windows8 habe? Habe ich überhaupt ein verdammtes Schreib-Programm, außer dem Editor? Und wenn ja, wie finde ich das, durch diese komischen Apps, die mir da so vor dem Gesicht rumschwirren?
Nur weil etwas neu ist, muss es nicht unbedingt besser sein. … weiterlesen?

Advertisements

Ich habs so satt…

Ich bin zur Zeit ein wenig angepisst. Natürlich wieder wegen ein und dem selben Thema: Arbeitsamt. Ich hab mich ja nun damit abgefunden, das die anscheinend etwas gegen mich haben. Und auch damit, das ich wohl nie das Hartz4 bekommen werde. Auch wenn mir von allen Seiten bestätigt wird, das ich eigentlich welches bekommen müsste. Aber langsam gehen die echt zu weit. Ich habe nämlich wieder mal Post bekommen. Nachdem ich ja nun beschuldigt wurde, „Vermögen“ verheimlicht zu haben, haben die mich doch tatsächlich bei der Familienkasse gemeldet. Und die haben mir direkt auch noch das Geld gestrichen.

Damit kann ich also jetzt nichtmal mehr meine Miete zahlen. Ausziehen kann ich auch nicht, obwohl es dringend nötig wäre. Aber wie sollte ich das machen? Kein Vermieter nimmt jemanden ohne Arbeitsvertrag. Und wie sollte ich die Miete auch zahlen? Das nervt mich sowas von. Ich sitze hier sozusagen in der Falle und kann mich nur immer weiter bewerben. Aber hier gibt es kaum noch freie Stellen und wenn erst mal ab Mai die Ausländer in Deutschland ohne weiteres arbeiten dürfen, wars das hier an der Grenze dann sicherlich eh mit Jobs. Ich könnte dieser dummen Frau, die meinen Antrag bearbeitet hat, sonst wohin treten! Ich habs so satt!!!


Neues vom Amt

Hach ja. Ich würde ja sagen, heut ist nicht mein Tag. Aber das wäre untertrieben. Es ist nicht mein Tag, meine Woche, mein Monat. Vielleicht nichtmal mein Jahr. Aber das kann ich noch nicht sagen, das Jahr steht ja noch am Anfang. Na jedenfalls hab ich mal wieder neue Infos vom Amt.

Die hatten sich ja so lang nicht um meinen Hartz 4 Antrag gekümmert. Jetzt kam plötzlich eine sehr interessante Antwort: Ich hätte heimliches Vermögen. Deshalb hätte ich keinen Anspruch. Es wären Konten aufgetraucht, die ich verheimlicht hätte und bla. Fand ich interessant.

Gemeint waren dabei ein Bausparer, den meine Mum mal auf meinen Namen gemacht hat. Das war aber noch, als ich noch minderjährig war. Der wurde schon lang auf ihren Namen überschrieben und das Geld haben wir fürs Haus aufgebraucht.
Außerdem ein Sparbuch meines Lebensabschnittsgefährten und eines von mir. Meins habe ich aufgelöst, weil es einfach keinen Sinn hatte, da eh immer nur um die 100 Euro drauf waren und es ja sowieso kaum Zinsen gibt. Und seins hat er aufgelöst, als er den Audi gekauft hat, da sein vorheriges Auto ja nichtmehr fahrtüchtig war. Lange Rede kurzer Sinn, jedenfalls wurden all diese Anlagen lange bevor ich den Antrag gestellt habe schon aufgelöst und aufgebraucht. Aber nach Meinung des Amtes wäre das das Geld, von dem ich leben könnte. Hm.

Okay, jedenfalls soll ich jetzt weitere 1000 Sachen vorlegen. Nachweise von diesen Konten (die ich teilweise garnicht habe), meine Strom- und Wasserwerte der letzten 3 Jahre (fragt mich bitte nicht, warum), Verdienstbescheinigungen von Ihm (zum 100sten Mal), eine Mietbescheinigung vom Mieter und den Mietvertrag (schon wieder), Bescheinigungen vom Kindergeld, Kontoauszüge meiner Mutter und so weiter. Ich glaube, die wissen mittlerweile mehr über mich, meine Familie und meine Finanzen, als ich selbst. Aber natürlich wird auch die Bearbeitung dieses Briefes wieder Wochen dauern. Und ich weiß garnicht, was das ganze noch bringen soll (Außer das die mir Strafen angedroht haben, wenn sie die Unterlagen nicht kriegen oO!!!). Die haben mich nämlich direkt als sie diese Sachen angefordert haben, erstmal „rausgeschmissen“. Ich bin jetzt überhaupt nicht mehr bei denen eingetragen. Das ich kein Geld kriege, ist ja sowieso zur Gewohnheit geworden. Aber jetzt hab ich nichtmal mehr nen Vermittler und so. Laut Amt, bin ich jetzt nichtmehr arbeitslos gemeldet, obwohl ich ja nach wie vor arbeitslos bin. Ja, bla.

Jedenfalls hab ich mich ja nun kräftig beworben gehabt, und ein privater Arbeitsvermittler hatte mir 2 Stellen angeboten und war auch sehr zuversichtlich. Allerdings braucht er von mir so einen Vermittlungsgutschein, den das Amt ausstellt. Oder eben nicht. Denn ich bin ja nichtmehr bei denen gemeldet, deshalb bekomm ich den nicht. Jetzt kann ich die Arbeit also garnicht bekommen, weil mir das Amt Steine in den Weg legt. Ist doch zum kotzen! Dabei ist es schon so schwer genug, ne Arbeit zu suchen bzw. zu finden.

Tja, also muss ich jetzt versuchen mich bei Stellen zu bewerben, die nicht über einen Vermittler oder übers Amt gehen. Was ziemlich knifflig wird. Aber hey, ich versuchs. Und bis dahin muss ich mit meinem kleinen Nebenverdienst und dem Kindergeld auskommen. Die Hoffnung, das ich doch noch irgendwas vom Amt bekomme, hab ich lang aufgegeben. Die suchen sich doch eh immer wieder was neues, was ihnen nicht passt.


Arbeitslosigkeit, Anträge, Amt = Ärger

Ich melde mich mal wieder. Es war diesmal nicht die Schuld des schwarzen Lochs, die mich vom schreiben abhielt. Was das angeht, gehts mir schon wieder besser. Aber ich hab im Moment eher andere Probleme. Das Amt lässt mich mal wieder fast verzweifeln.
Ich bin ja nun seit Januar wieder arbeitslos. Da ging der ganze Stress mit den Anträgen natürlich wieder los. Im Januar habe ich noch Alg 1 bekommen, was aber dann auslief. Obwohl ich das auch nur so halb bekommen habe. Ich hätte mich angeblich nicht rechtzeitig gemeldet. Obwohl ich direkt nach Erhalt der Kündigung angerufen habe. Aber das zählt ja nicht. Ich hätte mich persönlich innerhalb von 3 Tagen bei denen blicken lassen müssen. Das ich da aber arbeiten musste und die ja auch nur 4 Stunden am Tag (von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr) auf haben… Das interessiert die ja nicht. Naja, jedenfalls kam ich im Januar mit dem Alg 1 und dem Rest Lohn ganz gut über die Runden. Im Januar habe ich auch meinen Antrag für Hartz 4 fertig gemacht. Aber da fehlten natürlich wieder Unterlagen, weil die ja wirklich ALLES von einem wollen. Also musste ich noch zur Versicherung und sonstwohin rennen. In der Woche vom 07.02. bis 11.02. war ich auf Einladung zweimal im Amt. Einmal am 07.02. und einmal am 09.02. war das glaub ich. Am 11.02. habe ich dann die restlichen Unterlagen per Post eingesandt. Vom 12.02. bis 20.02. war ich ja dann im Urlaub. Natürlich war der ordnungsgemäß beantragt und vom Amt genehmigt.

Als ich wieder kam, hatte ich zu meiner Überraschung keine Post erhalten. Dabei kommen ja sonst ständig Briefe vom Amt. Naja. Also hab ich gewartet und gewartet. Und am 24.02. ungefair beim Amt angerufen und nachgefragt, ob schon ein Bescheid wegen des Antrags da wäre. Sie meinte nein, der Antrag wäre noch nicht bearbeitet worden. Aber die Woche oder spätestens die nächste müsste es fertig sein. Hm. Okay, dachte ich. Als dann der Februar vorbei war, wurde mir dann langsam mulmig. Am 03. des Monats geht ja die Miete ab. Und die anderen monatlichen Kosten (Telefon, Handy, Kreditkarte) haben schon ziemlich an meinem Konto genagt. Also rief ich am Donnerstag, den 03.03. nochmal an. Mit dem Ergebnis, dass der Antrag immer noch nicht bearbeitet wurde. Auf die Nachfrage, ob ich den wegen der Miete einen Vorschuss bekommen könnte, wurde ich ziemlich patzig mit „Sowas gibt es nicht!“ abgefertigt. Und zudem habe ich an dem Tag auch einen Brief bekommen. Allerdings von meiner Vermittlerin. Ich hätte angeblich das „Zustandekommen eines Arbeitsverhältnisses“ verhindert, weil ich angeblich zu einem Vorstellungsgespräch nicht erschienen wäre o_O Aber ich habe keine Einladung bekommen!! Auch auf dem Anrufbeantworter war nichts. Vor allem war das eine Stelle, die ich eigentlich unbedingt wollte!

Naja. Ich sitze jedenfalls hier, schreibe Bewerbungen und versuche, dass alles irgendwie auf die Reihe zu kriegen. Aber ich bin da optimistisch – ich schaff das schon. Auch ohne Amt. Auf die ist eh kein Verlass. Obwohl ich schon ziemlich gespannt bin, ob ich nächste Woche mal eine Antwort bekomme. Na, morgen gehen wir erstmal essen, da mein Vater am Freitag Geburtstag hatte. Und da wir gerade von Geburtstagen sprechen… Da ich mir grad erstmal nichts mehr leisten kann, hab ich mir angewöhnt, alles was ich gerne hätte, einfach auf meiner Wunschliste zu speichern. Die wird immer länger xD Aber das macht nichts. Reicht die eben bis zu meinem 40sten Geburtstag. Oder ich kauf mir die Sachen dann, wenn ich wieder nen festen Job habe. So nach und nach… Als Belohnung. Ist doch ein guter Ansporn, oder? 😀


Arbeit und so ;)

Wird wohl mal wieder Zeit, was zu schreiben. Eigentlich hatte ich das schon länger vor, aber irgendwie kam mir immer etwas dazwischen.

Nachdem ich auf der Connichi war, hatte ich ja vom 13.09. bis 19.09. eine Woche Probearbeit.

Die lief auch ganz gut, denke ich. Die ersten 2 Tage war nicht so viel los, da konnte ich mir erstmal alles in Ruhe anschauen. Mittwoch und Donnerstag hatte ich frei. Und Freitag und Samstag war dann ganz schön Stimmung. Besonders Samstag war toll, die ganze Bar war voll. An dem Tag hab ich von 14.00 Uhr bis 1.30 Uhr gearbeitet. War schon etwas stressig, aber auch cool. Ich mag es lieber, wenn viel los ist. Da vergeht die Zeit viel schneller.

Naja, jedenfalls sieht es gut aus für mich. Bald hat die Arbeitslosigkeit ein Ende. Meine Arbeitszeiten werden dann von etwa 13 Uhr bis Nachts sein. Also wie gesagt, nicht wundern, solltet ihr nicht mehr so viel von mir hören. Auf jedenfall werde ich weiterhin regelmäßig twittern, das kann ich ja jetzt übers Handy 🙂

Am meisten freue ich mich darauf, nichts mehr mit dem Arbeitsamt zu tun haben zu müssen. Ich glaube langsam, es gehört zu der ihren Aufgaben, die Leute so lange auf die Palme zu bringen, bis sie freiwillig jeden Job annehmen würden, um nichts mehr mit dem Amt zu tun haben zu müssen.


Arbeitsamt, du kannst mich mal!

Mich wundert es, dass noch keine Bombendrohung oder Amoklauf an die ARGE bzw. das Arbeitsamt ging. Ich könnte es keinem verdenken. Mein ganzer Ärger mit der ARGE fing im April wieder an. Da bekam ich einen Brief, ich sollte ja nicht vergessen, einen Folgeantrag für das Hartz IV zu stellen. … weiterlesen?


Das Arbeitsamt, die ARGE und andere Probleme…

Schon lang wollte ich mal über meine Erfahrungen mit dem Arbeitsamt und der ARGE berichten. Aber irgendwie kam ich nie dazu… vielleicht, weil ich mich oft zu sehr aufrege wenn ich darüber nachdenke.

Alles hat damit angefangen, dass ich im August meine Lehre als Hotelfachfrau abgeschlossen habe. Da mir der Job aber überhaupt nicht liegt, ich die Arbeit nicht mag und ich dazu noch starke Rückenprobleme durch die Kellnerei hatte, hatte ich beschlossen den Beruf Hotelfachfrau nicht weiter auszuüben. Also war ich Arbeitslos. Mir wurde eine Vermittlerin zugeteilt, der ich genau das sagte. Vorrangig, das ich gesundheitliche Probleme habe. … weiterlesen?