Das Arbeitsamt, die ARGE und andere Probleme…

Schon lang wollte ich mal über meine Erfahrungen mit dem Arbeitsamt und der ARGE berichten. Aber irgendwie kam ich nie dazu… vielleicht, weil ich mich oft zu sehr aufrege wenn ich darüber nachdenke.

Alles hat damit angefangen, dass ich im August meine Lehre als Hotelfachfrau abgeschlossen habe. Da mir der Job aber überhaupt nicht liegt, ich die Arbeit nicht mag und ich dazu noch starke Rückenprobleme durch die Kellnerei hatte, hatte ich beschlossen den Beruf Hotelfachfrau nicht weiter auszuüben. Also war ich Arbeitslos. Mir wurde eine Vermittlerin zugeteilt, der ich genau das sagte. Vorrangig, das ich gesundheitliche Probleme habe.
Aber irgendwie wollte die das wohl nicht verstehen. Ich hab von der Vermittlerin nur irgendwelche Angebote als Hotelfachfrau oder so zugeschickt bekommen. Ich war auch zu Vorstellungsgesprächen und hatte Jobangebote, bei denen das Gehalt mal richtig anständig gewesen wäre. Aber was nützt mir das, wenn ich den Job hasse und jeden Abend so starke Schmerzen hab? Also hab ich mich selbst auf die Suche nach nem Job gemacht. So kam ich zu meinem Nebenjob als Verkäuferin im NETTO. Dort verdiene ich etwa 220 Euro im Monat. Soo… als ich das vom Arbeitsamt meldete, meinten die, dann bekomm ich kein Arbeitslosengeld 1 mehr. Trotzdem hab ich weiterhin Vermittlungsvorschläge als Hotelfachfrau bekommen. Dann hab ich mich gefragt, was das soll. Ich hab der Vermittlerin dann gesagt dass ich kein Interesse mehr an Vorschlägen habe. 1. Waren es immer nur welche, die ich nicht gebrauchen konnte, und 2. habe ich ja eh kein Arbeitslosengeld mehr bekommen.

Einige Zeit war ich dann nicht mehr im Arbeitsamt, bis mir jemand sagte, ich könnte doch Hartz 4 beantragen. Gut, warum nicht. Dachte ich mir. Meine Herren, man muss sich ja fast vor denen nackig machen, was die Daten angeht, die die von mir haben wollten. Kontoauskünfte von mir und meinem Freund, Bausparverträge, Lohnbescheid, Autoversicherungen, Krankenversicherung, Sozialversicherungsnummer, Mietvertrag, alle möglichen Auskünfte über mein Leben… Als ich endlich fast alles (bis auf die Arbeitsbescheinigung, die NETTO ausfüllen sollte) rein gebracht hatte, meinte die Dame, ich bekomme erstmal eine neue Arbeitsvermittlerin und ob ich Hartz 4 bekomm, entscheidet sich, wenn ich die Arbeitsbescheinigung nachreiche. Sie hat von allen Kopien gemacht und gesagt, ich bräuchte nur die Bescheinigung nachreichen.
So. Der Arbeitsvermittler bei dem ich danach war, war nur eine Art Vertretung. Wir haben 5 Minuten geredet, er hat mir in allem zugestimmt was ich ihm gesagt habe, und fertig. Toll, der kann mein Vermittler bleiben, dacht ich mir. So ein netter Herr.

Nachdem ich dann noch mal bei NETTO nachgehakt habe, da die den Zettel den sie ausfüllen sollten schon seit über nen Monat hatten und nicht ausgefüllt haben, kam der nach einigen Tagen endlich ausgefüllt an. So. Also bin ich Anfang Dezember wieder zur ARGE gegangen. Dort hatte ich einen Termin bei meiner neuen Vermittlerin, die nun wieder eine ganz andere war. Hm. Die meinte, meine erste Vermittlerin vom Arbeitsamt hätte irgendwas in meinen Akten vermerkt, von wegen ich wäre unkooperativ gewesen und was weiß ich! oO Hallo?
Also hab ich der das erklärt, dass ich gesundheitliche Einschränkungen habe, und die das wohl nicht verstanden hat. Hm. Die hat natürlich auch den Eindruck gemacht, als würde sie mir das nicht abkaufen. Sie hat mich dann Anträge unterschreiben lassen, damit die von all meinen Ärzten Auskünfte einholen können. -.- Ja klar. Sonst noch was? Und meine Bewerbungen haben ihr auch nicht angestanden, also sollte ich die noch mal komplett neu machen.

Gleich danach wurde ich zur Leistungsstelle der ARGE geschickt. Als ich dort dann die Arbeitsbescheinigung abgegeben habe, sagte die Dame mir, alle anderen Zettel braucht die auch noch mal… Toll, die hatte ich net mit, weil es ja hieß, die brauchen nur noch die Bescheinigung. Und es kam noch besser. Die meinte, ich müsste auch noch mal einen Antrag auf Arbeitslosengeld 1 stellen. Ehm ja… nee is klar. Ich hab zwar von denen nix mehr gekriegt, aber klar… mach ich halt den ganzen scheiß Antrag nutzloser Weise noch mal.
So hat die gute Frau mich gleich wieder beim Arbeitsamt angemeldet. So… geh ich eben auch noch mal zum Arbeitsamt. Hab ja nix besseres zu tun, als von einem Schalter zum nächsten zu rennen, dort ne Stunde zu warten, um dann rauszufinden, das ich umsonst da bin.

Gut – also wieder Platz genommen bei der Dame vom Arbeitsamt. Die meinte plötzlich, sie hätte das letzte Mal einen Fehler gemacht, und ich hätte eigentlich die ganze Zeit Anspruch auf ein wenig Arbeitslosengeld gehabt. Na super. Also hat sie mir den ALG 1 Antrag noch mal in die Hand gedrückt und gesagt, wenn ich den einreiche bekomme ich das Geld für die letzten Monate nachgezahlt.

Als ich – nach etwa 4 Stunden rumrennen und warten in der Arbeitsagentur – endlich nach Hause kam, hatte ich dann jede Menge zu tun. Hartz 4 Antrag zusammen suchen, ALG 1 Antrag ausfüllen und Bewerbungen neu machen.

Mitte Dezember habe ich dann beide Anträge komplett eingereicht. Und Ende Dezember kam dann die schöne Überraschung. Etwas mehr als 400 Euro vom Arbeitsamt. Die Nachzahlung vom ALG 1 und Hartz 4. Allerdings war auch ein neuer Brief dabei: Ich musste nun zu einem geprüften Arzt vom Arbeitsamt, damit der nachweisen kann, ob ich wirklich Rückenprobleme habe oder nicht.

Ende Januar war es dann so weit: Ich musste zu einer Ärztin in einem Nachbarort. Die Schwester war schon außerordentlich nett. Sie hat mit mir Hör- und Sehtest gemacht, Blutdruck gemessen und einen ewig langen Fragebogen ausgefüllt. Dann bin ich zur Ärztin reingerufen worden, der ich meine Probleme schilderte. Auch diese war unglaublich nett. Hätte ich nie erwartet, sie hatte sogar Verständnis und hat meinen Rücken untersucht und meine Probleme erkannt. Sie sagte mir dann, sie schreibt in das Gutachten, dass ich nicht mehr als Hotelfachfrau arbeiten kann. Außerdem, das ich keine Arbeiten machen darf, wo man schwer heben muss, keine wo man lang am PC sitzen muss und keine Fließbandarbeit machen darf. Sie hat geschrieben, eine Neuorientierung im Beruf wäre ratsam.
Nun bin ich mal gespannt, was meine Vermittlerin dazu sagt und was sie nun für Vorschläge für mich hat. Im Moment warte ich noch auf den nächsten Termin bei ihr.
Ich arbeite immer noch nebenberuflich im NETTO, bekomme nun 57 Euro ALG 1 und 180 Euro Hartz 4. Es ist nicht viel, aber es reicht mir um auszukommen. Aber ich hätte gerne mal wieder einen richtigen Job. Nach Stellen such ich nun schon ständig, aber viel ist hier nicht frei. Neulich habe ich mich in einem Vodafone-Shop als Verkäuferin beworben… ich denke das wäre genau mein Ding. Aber leider habe ich bisher noch keine Antworten auf die Bewerbungen erhalten… Nun ja, mal abwarten. Und wenn ich wieder bei meiner Vermittlerin war, weiß ich vielleicht mehr.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s