Uncategorized

Jahresrückblick 2019

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war dein Jahr?
9

2. Zugenommen oder abgenommen?
Zugenommen… daran sollte ich nächstes Jahr wohl wieder was ändern :’D

3. Haare länger oder kürzer?
Länger

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Weitsichtiger

5. Mehr Kohle oder weniger?
Gleich bis ein wenig mehr würde ich sagen…

6. Besseren Job oder schlechteren?
Den Gleichen.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr… wenn man die Wohnung erweitert kommen dann doch ein paar Kosten dazu… xD

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
Ich hab den ein oder anderen Wettbewerb bei Gardenscapes gewonnen xD

9. Mehr bewegt oder weniger?
Weniger… auch das will ich 2020 wieder ändern (In Zahlen: 3.437.132 Schritte 2019 / 4.026.029 Schritte 2018)

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
2 glaube ich…

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
Die krasse Magen-Darm-Grippe mit Kreislauf bei der ich dachte, ich sterbe

12. Der hirnrissigste Plan?
Nach Hannover zur Jahresfeier zu fahren und nüchtern bleiben zu wollen xD

13. Die gefährlichste Unternehmung?
Gab es dieses Jahr nicht… ich bin wohl langweilig geworden :’D

14. Die teuerste Anschaffung?
Unser neuer Herd… man gibt ja sonst nie mal so 1000 Euro aus… aber hey, ich muss mich nicht mehr bücken und er hat Selbstreinigung

15. Das leckerste Essen?
Vegane Burger *-*

16. Das beeindruckendste Buch?
Nicht direkt beeindruckend, aber Vampire Academy Reihe hat es mir ein weiteres mal angetan. Für mich die beste Vampirreihe überhaupt. Das reißt mich so mit, dass ich mitlachen & mitweinen kann

17. Der ergreifendste Film?
War dieses Jahr nicht wirklich viel dabei… „Nur ein kleiner Gefallen“ fand ich allerdings so gut, dass ich ihn gleich dreimal gesehen habe.

18. Die beste CD?

19. Das schönste Konzert?
Unzucht zum Darkstorm 2019

20. Die meiste Zeit verbracht mit?
Meinem Mann

21. Die schönste Zeit verbracht mit?
Meinem Mann

22. 2019 zum ersten Mal getan?
– einen Pavillon aus Holz gebaut (der jetzt auch Stürme überlebt)
– eine Katzenleiter gebaut
– ein Beet angelegt
– Journey im Schwarzwald besucht
– Pflanzenableger gemacht und mir einen kleinen Zuhause-Jungle gestaltet
– einen Esszimmertisch und mehrere Regale gebeizt
– viel DIY gebastelt… zB. goldene Pflanztöpfe
– angefangen, eine Hochzeit zu planen

23. 2019 nach langer Zeit wieder getan?
– die halbe Wohnung umgeräumt
– Urlaub gemacht
– im Meer gebadet
– Kinderplanung

24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
– die Magen-Darm-Grippe
– einige Ereignisse zur Jahresfeier in Hannover
– die dummen Sprüche einiger Mitmenschen zum Thema abnehmen

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Das er ein Drogenproblem hat

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Das ich den Heiratsantrag angenommen habe

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Mein Verlobungsring

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
„Ich kann mir das Leben mit jemand anderen nicht mehr vorstellen.“

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Tja keine Ahnung…

30. Dein Wort des Jahres?
Schwanger

31. Dein Unwort des Jahres?
Schwanger

32. Dein Liebglingsblog des Jahres?
Journeys Blog… er war der einzige, den ich dieses Jahr gelesen habe

33. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchen vom vorigen Jahr!
Jahresrückblick 2018


Betrunken sein

Dieser Zustand betrunken zu sein ist irgendwie völlig faszinierend… aber auch beängstigend.
Ich habe das Gefühl, viel selbstsicherer zu sein… alles sagen zu können, was mir durch den Kopf geht, ohne darüber nachzudenken, welche Konsequenzen dies mit sich ziehen könnte.
Die Worte fallen ohne Hemmungen und ich bin viel aufgeschlossener.

Ich knüpfe Kontakte mit Menschen, die ich nüchtern nie angesprochen hätte.

Aber ist das nun gut oder schlecht?
Jede Emotion fühlt sich so viel intensiver an. Jede kleine Berührung kann ausarten zu einem Feuer an Gefühlen. Aber auch jeder schlechte Gedanke kann dazu führen, dass ich mich tief depressiv fühle oder meine Faust gegen eine Wand schlage.

Bin ich also mehr oder weniger ich, wenn ich getrunken habe?


Manchmal braucht der Mensch eine Weile, um zu erkennen, was er will.

Manchmal hält man die Falschen für die Richtigen.

Und manchmal muss man erst Abstand zu Menschen haben, um zu erkennen, welchen Wert diese eigentlich im eigenen Leben haben/hatten. 

Manchmal braucht es Zeit, den eigenen Weg zu finden. 

Und zu erkennen, was einem wirklich liegt, und wie und womit man sein Leben verbringen möchte.

Ich denke, ich befinde mich auf einem guten Weg. Auch wenn ich noch längst nicht angekommen bin. 

Verurteilt niemanden, der auf der Suche nach dem Selbst ist. Irgendwann könntet ihr selbst in einer Sackgasse stecken.


​Manchmal 

Kann man nicht mehr

Will man nicht mehr

Bricht eine kleine heile Welt zusammen

Verzweifelt man 

Und gibt fast auf.

Und dann,

am nächsten Tag,

macht man weiter.


Time-out

Ich hänge in einer emotionalen Sackgasse. Absoluter Überschuss. Zuviel auf einmal.
Reizüberflutung.
Systemüberlastung.
Ich glaube ich weiß gerade nicht mal mehr was ich fühle oder fühlen sollte.

Wenn ich beschreiben sollte was ich fühle… würde ich sagen:

Schwarz. Ausgebrannt.

Eine Mauer vor mir. … weiterlesen?


Geschützt: 31 of 02 [Expressive] / 2016 – 06 & 07/02

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:


Männer -.-

„Männer sind entweder von Dummheit zerfressen oder von Arroganz. Und ist einer liebenswert, lässt er sich so leicht lenken, als hätte er keinen eigenen Verstand.“

Ist schon komisch, wenn man in meinem Blog liest, um zu „spionieren“, und rummeckert, wenn man Dinge findet, die einem nicht in den Kram passen.