Fast Halbzeit.

2015 … was war?

Januar.
Auch unterbewusst werden gute Vorsätze gemacht und vielleicht sogar gehalten. Nachdem es 2014 einige Ausrutscher, Tiefschläge und Verfehlungen gab, und das Jahr einfach nur ziemlich katastrophal endete, musste dann 2015 doch ein wenig Veränderung her. Zumal ich einfach bemerkte, dass ich eine ganze Weile wohl nicht mehr ich selbst gewesen bin.

Keine richtigen Vorsätze. Kein kompletter Verzicht. Doch ein besseres Auge auf Nahrungsmittel und Alkoholkonsum. Und ein wenig Besinnung und „in sich gehen.“
Und das tat wirklich gut.

Party geht auch ohne Alkohol. Sogar ab und zu richtig gut.

Außerdem seit langem wieder Sport… in Verbindung mit besserer Ernährung war das natürlich eine gute Entscheidung 😉

Das gab ein gutes Gefühl und zeigte sich auch an meiner Lebensfreude und meinem Selbstbewusstsein.

Vielleicht lags aber auch an der Haarfarbe? Wer weiß…

Februar + März

Seit Februar dann der neue Job in der Tankstelle. Eine Stelle, wo ich mich vom ersten Tag an wohl gefühlt habe. Anfangs zur Probe nur auf Minijob-Basis… so hatte ich noch genügend Zeit für mehr Sport und einigen tollen Tagen mit alten und neuen Freunden.

Eins der Fotos zeigt mich mit R. als wir mit einer größeren Gruppe Eislaufen waren. Auch ein sehr sehr schöner Tag.

Durch meine neue Arbeit nahm ich freiwillig an einigen Sonntagen an einem Schnitzkurs teil. Einem Gemüse-Schnitzkurs. Meine „Kunstwerke“ sind immerhin Seltenheiten… und ich hab wieder was dazu gelernt 😉

Mit R. bin ich im Reinen und ich habe das Gefühl, ihm näher zu sein und viel besser mit ihm klar zu kommen, seit wir nicht mehr zusammen sind… wir hatten uns wohl letzendlich doch nur eingeengt. Das erste mal in meinem Leben, dass ich mit einem Ex wirklich befreundet bin. Und das mehr als mit jedem anderen Menschen.

Beziehungstechnisch gab es aber einige Auf-und-Abs, besonders im Februar.

Aber das Wichtigste ist, sich wohl zu fühlen & sich selbst treu zu bleiben. Besonders Anfang März hat sich das wieder gut gezeigt. Man muss nicht sein wie andere es wollen. Man muss sich nicht verbiegen. Solang man sich selbst mag.

Es ist unglaublich, wie die Zeit einen Menschen prägt und in die eine oder andere Richtung lenkt. Wenn es auch manchmal aufwühlend ist und man denkt, einen Sturm in sich zu haben… Am Ende glätten sich die Wogen auch wieder, man erlebt neue tolle Momente und merkt wieder, wofür es sich lohnt, zu leben.

Damit aber erstmal genug von mir für heute…

Advertisements

2 Antworten

  1. Aya

    Schein bisher gut zu laufen ^^

    4. Juli 2015 um 13:18

  2. Schöne Fotos. ❤

    Ich finde die Lebensmittel-Schnitzereien toll. Ist dir doch wirklich gut gelungen. Sport und auf Ernährung achten ist definitiv super und wichtig. Freut mich, dass du das so gut geschafft hast. Bei mir ist es mit dem Sport zum Ende des Jahres hin nun wieder gut geworden, was die Ernährung betrifft ist es nach wie vor sehr schwer für mich. Da nehm ich mir für 2016 definitiv mehr vor. ^^
    Die Liebe ist so ein Fall für sich, ein ewiges AUF und AB!! 😦 Da kann ich nur zu sagen. Ich hab meine Liebe noch nicht gefunden, was ich sehr schade finde… aber man kann ja nie wissen, was im nächsten Jahr passiert. 🙂

    Noch eins: mir gefällt das Foto rechts in deinem Blog SHER GUT!!! ❤

    25. Dezember 2015 um 12:38

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s