Blogstöckchen – Tiefgründig

1. – 30 beliebige Fakten über dich.

Uh, das erinnert mich daran, dass ich lange keine Things about Chrissy mehr gepostet habe…xD“

– Ich habe einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt.

– Ich bin manchmal ein wenig aufbrausend.

– Ich war schon immer recht stark, für ein Mädchen ;D

– Ich hab mich früher auch gern mal bissl geschlagen *lach*

– Ich bin gegen 10.30 Uhr geboren.

– Mein Aszendent ist Löwe.

– Wenn mein PC zu langsam lädt, macht mich das wütend.

– Wenn ich ein Buchserie oder eine Fernsehserie wirklich mag, will ich, dass sie nie endet.

– Wenn sie dann doch endet, bin ich erstmal beleidigt.

– Ich kann ziemlich streitlustig werden, wenns um meinen Blog oder Facebook und Co geht.

– Selbst wenn ich früh raus muss, bleibe ich oft viel zu lange wach.

– Jeden morgen wenn ich Frühschicht habe, denke ich beim aufstehen: Wenn ich heim komme, lege ich mich wieder ins Bett. Und tue es dann meistens doch nicht.

– Ich hasse abwaschen.

– Ich sammle Briefe und Fotos und halte sie in Ehren.

– Ich mag keine Clowns/ finde sie gruselig.

– Ich kann ohne Probleme 10 oder mehr Stunden durchschlafen.

– Ich beschenke gerne Leute, die ich mag.

– Ich kriege Panik, wenn ich das erste mal durch Großstädte fahre.

– Ich vertiefe mich beim Autofahren in meine Gedanken.

– Ich fahre ständig auf Reserve.

– Ich mag es nicht, wenn es zu heiß draußen ist.

– Ich mag es nicht, wenn die Sonne mich blendet.

– Schnee mag ich aber auch nicht besonders.

– Ich schaue gern Bollywood-Filme

– Ich unterbreche Menschen nicht, wenn sie sich unterhalten.

– Ich bin auf Arbeit noch nie zu spät gekommen. (Bis jetzt…)

– Selbst wenn ich noch so krank bin, habe ich ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht auf Arbeit sein kann.

– Ich ordne Fotos von mir nach Monaten/Jahren und sortiere alle schön ordentlich in Ordner.

– Ich bin ziemlich vergesslich.

– Ich hasse es, allein auszugehen / bleibe dann doch meistens zuhause.

2. – Die Bedeutung deines Namens.

Christin

Herkunft: Lateinisch, seit dem Mittelalter in Deutschland gebräuchlich, mittlerweile einer der beliebtesten Vornamen

Bedeutung: christliche Frau, die von Gott erwählte

Marleen

Herkunft: Englisch, Englische Variante von Marlene; Doppelform aus ‚Maria‘ und ‚Lena‘ (Kurzform von Magdalena)

Bedeutung: Die von Gott Geliebte, weiße Perle, die von Gott erhöhte, die Widerspenstige

3. – Deine Eltern.

Ja, was soll ich hier groß sagen? Ich habe eine gute Beziehung zu meinen Eltern…
Meine Mum hat in jungen Jahren meinen Dad kennengelernt, ihn mit 19 geheiratet, meine Schwester bekommen, mich… und sie sind jetzt schon seit ca. 32 Jahren verheiratet 😀 Und ich war ein Wunschkind ^^

4. – Eine Angewohnheit, von der du wünschst du hättest sie nicht.

Mein ständiges Nägelkauen… ich kann mir das einfach nicht abgewöhnen <.<

5. – Ein Foto eines Ortes, an dem du gewesen bist.

Frankfurt am Main im Sommer 2008

6. – Dein Lieblings-Superheld – und warum.

Sailor Moon 😀 Weil sie mich meine ganze Kindheit über begleitet hat.

7. – Dein bisher schönster Urlaub.

Uhm… Ungarn dieses Jahr war sehr schön 😀

8. – Kurzzeitige Ziele für diesen Monat – und warum

Geld verdienen, wie immer… und die alte Wohnung endlich fertig ausräumen +.+

9. – Etwas, auf das du in den letzten Tagen stolz warst.

Zwei Arbeitsplätze plus den Umzug zu schaffen… 

10. – Lieder die du hörst, wenn du glücklich, traurig, gelangweilt, überdreht, sauer bist

Glücklich: Schandmaul – Traumtänzer
Traurig: Staubkind – Wenn Du Schläfst
Gelangweilt: Laserkraft3D – Nein Mann
Überdreht: irgendwas von Ke$ha
Sauer: Megaherz – Miststück

Und naja… meistens entscheide ich aus der Situation heraus, was ich gerade hören will 😀

11. – Wie soll dein Leben in 10 Jahren aussehen?

In 10 Jahren würde ich gerne eine glückliche Beziehung führen, gesund sein und eine feste Arbeitsstelle haben.

12. – Beschreibe deinen Tag.

Bei mir gibt es keinen direkten Zeitplan… es richtet sich eigentlich alles nach der Arbeit… wenn ich Spätschicht habe, schlafe ich lang, dann esse ich was, bade, mache mich fertig und geh Arbeiten… dann bleibe ich lang auf, schaue DVDs oder lese.
Wenn ich Frühschicht habe, quäle ich mich aus dem Bett, arbeite, bin danach totmüde oder überdreht… schlafe oder gehe aus… Und wenn ich frei habe, nutze ich jede Gelegenheit irgendwo hinzugehen und Spass zu haben 😀

13. – Wo willst du irgendwann hin?

Ich würde gern mal Urlaub in den USA machen.

14. – Eine Person die du jetzt am liebsten bei dir hättest.

Das bleibt mein Geheimnis …

15. – Ein Moment an dem du dich am Glücklichsten gefühlt hast.

Im Januar 2009 … mehr sag ich dazu nicht ^^

16. – Dein Sternzeichen und seine Eigenschaften.

Zwilling = anpassungsfähig, wandlungsfähig, kommunikativ, geistreich, intellektuell, redegewandt, jugendlich und lebendig, nervös, angespannt, oberflächlich, widersprechend, hinterhältig und neugierig

17. – Wie du auf blogger.com gekommen bist und warum du angefangen hast zu bloggen.

Auf blogger.com bin ich durch Aya gekommen… und warum ich angefangen hab zu bloggen… hm… weil ich ein starkes Mitteilungsbedürfnis hatte xD“

18. – Ein Brief an jemanden, der dich in der Vergangenheit verletzt hat.

Da gabs mal jemandem, den ich einen Brief geschrieben hatte, weil er mir viel bedeutete und mich verletzt hat… aber ich glaube, den Brief habe ich nie abgeschickt.

19. – Jemand, mit dem du gern für einen Tag tauschen würdest – und warum.

Eine meiner Katzen… ich würde die Welt gern mal aus ihren Augen sehen ^^

20. – Dein Traumberuf.

Autorin 😀

21. – Was macht dich anders als alle anderen?

Mein Charakter und meine Menschenkenntnis.

22. – Wie hast du dich in den letzten 2 Jahren verändert?

Hm. 15 Kilo Unterschied… xD“ Und ich bin um einige Erfahrungen reicher ^^

23. – Deine Spitznamen – und warum du sie hast.

Chrissy – weil meine Ex-beste Freundin ihn mir gegeben hat.
CMS – weil einige Menschen zu faul waren, meinen Namen komplett auszusprechen.
Mika – weil ich bei SN eben Mikako heiße ^^

24. – Dein Lieblingsfilm und warum?

„Auf immer und ewig“ – Weil es eine der besten Cinderella-Storys ist ^^

25. – Was würde ich in deiner Tasche alles finden?

Nichts, denn ich hab grad keine xD

26. – Deine Heimat.

Das schöne Erzgebirge ^^

27. – Der schlimmste Streit, den du hattest?

Einer mit meinem Vater über Religion, als ich noch jünger war…

28. – Etwas, was du vermisst.

Die Nähe zu jemanden, der mich so mag, wie ich bin und mir meinen Freiraum lässt.

29. – Ziele für 2012?

Ein bisschen mehr Zufiedenheit und Beständigkeit in mein Leben bringen…

30. – Was hast du im vergangenen Monat alles gelernt?

Das Menschen sich stark verändern können… und wie man Schweinerollbraten lecker füllt und zubereitet xD“

Und das war mein 70stes und wahrscheinlich tiefgründigstes Stöckchen überhaupt xD deshalb hab ich es auch so genannt und ihr dürft selbst entscheiden, ob ihr es mitnehmt! Aber ein Backlink wäre nett 😉

Advertisements

7 Antworten

  1. Aya

    Uff… ich werds mir merken, aber wann ich das mache weiß ich noch nicht ^^

    30. Juli 2011 um 02:02

  2. Schokokäse

    Auf Arbeit noch nie zu spät gekommen? Das klingt nach einer „interessanten“ Arbeit … Wo bzw. als was arbeitest du denn nun wirklich? XD

    30. Juli 2011 um 19:21

  3. Wow, sehr viele Infos über dich 🙂
    Sowas finde ich toll…

    Was meinst du denn immer mit „mitholen“???^^

    31. Juli 2011 um 15:40

  4. @Schoko:
    Klappe zu!

    @Kazi:
    oO
    Wo steht das denn? xD

    31. Juli 2011 um 18:30

  5. „und ihr dürft selbst entscheiden, ob ihr es mitnehmt!“ xD ???

    1. August 2011 um 16:06

  6. Ah, das meinst du.

    Blogstöckchen hatten ursprünglich den Sinn, mehr über bestimmte Blogger zu erfahren und Postlücken zu füllen. Also erfand jemand diese Fragebögen, und um sie an die Blogger weiterzugeben, von denen man die Antworten wissen wollte, „warf“ man die Stöckchen. Daher auch der Name, Stöckchen. Die jenigen, die dann beworfen, also im Stöckchen namentlich benannt wurden, konnten es fangen und einen Backlink zum Werfer machen. So entstand eine Art Kettenreaktion. Da aber nicht immer jeder beworfen werden will oder auch einige das Stöckchen gerne veröffentlichen würden, ohne das sie beworfen wurden, schreibe ich ab und zu, dass man es sich „mitnehmen“ darf. ^^

    2. August 2011 um 12:26

  7. Achsooo ist das, cooli 🙂
    Danke schön, für die tolle Erklärung!!! :-*

    4. August 2011 um 20:44

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s