Wir… und die Anime – Kapitel 3

Wir… und die Anime
Kapitel 3 – Unverständlichkeit und Fundstücke

Am nächsten Morgen wurden beide mehr oder weniger unsanft geweckt. Inu Yasha hatte sich vor sie gestellt, die Decken weggezogen und ziemlich laut „AUFSTEHEN!“ gerufen. Claudia wachte geschockt auf und blickte direkt in das Gesicht von Miroku. Sie saß sofort aufrecht und stupste Miroku ein wenig zur Seite. „Argh verdammt dein Gesicht und Inu’s Geschreie erwecken ja Tote wieder zum Leben!“ sagte sie etwas hysterisch. „Tote vielleicht, aber deine Freundin da nicht!“ Miroku zeigte auf Christin, die sich einfach auf den Bauch gedreht hatte und seelenruhig weiterschlief. „Oh das ist mal wieder typisch Christin. Sie ist nachtaktiv, bleibt bis sonst wie lang wach und ist morgens dann einfach nicht mehr zu wecken. -.-“ erklärte Claudia, während sie bereits aufstand. [Ja… das stimmt wirklich… ich kann Nachts net schlafen, dass dafür aber tagsüber um so besser ^^“] Inu Yasha versuchte derweil weiterhin verzweifelt Christin zu wecken. „Hey, sag mal bist du tot? So fest kann doch kein Mensch schlafen!“ Er trat sie mehrmals leicht in den Bauch, allerdings auch ohne Erfolg. Sango und Kagome betraten die Hütte, da sie an der Quelle waren um sich zu waschen. „Inu Yasha, lass sie schlafen! Du kannst sie doch nicht einfach treten!“ meinte Sango. Kagome ging an ihr vorbei und betrachtete diese Szene ebenfalls. „Inu Yasha! Osuwari!“ Die Kette reagierte und Inu Yasha fiel… genau auf Christin. „Argh!“ kam’s von dieser, die endlich aufgewacht war und nun das Gewicht Inu Yashas auf sich spürte. „Toll Inu Yasha… ^^“ Claudia klatschte in die Hände. „…jetzt hast du sie geweckt. Du hast geschafft, was noch keiner vor dir geschafft hat! Das machen wir am besten jetzt jeden Tag so!“

Inu Yasha stützte seine Ellenbogen auf dem Boden ab, so dass er direkt über ihr lag, doch sein Gewicht sie nicht zerquetschte. Christin wurde langsam wieder ins Leben zurück gerufen und als sie realisierte, das sie hier im Bett lag und Inu Yasha über ihr, wurde sie leicht rot. Christin klatschte Inu Yasha kurzerhand eine und wollte gerade aufstehen, doch es gelang ihr nicht. Inu Yasha rieb sich die schmerzende Wange. „Wir gehen dann inzwischen mal Essen machen.“ sagten Kagome, Sango, Miroku und Claudia ungerührt.

Sie verließen die Hütte und Inu Yasha schaute ihnen hinterher. Christin hingegen blickte Inu Yasha verwirrt an und fragte dann: „Währst du wohl so gütig von mir runter zu gehen?“ Inu setzte sich auf, blieb aber trotzdem auf ihr sitzen. „Nö!“ antwortete er ihrer Frage. Christin war total sprachlos und zappelte etwas um sich zu befreien, doch dies bleib zwecklos. „Inu Yasha!“ Inu Yasha grinste sie breit an, dann rutschte er ein Stück hoch, da er bisher auf ihren Beinen saß. Er setzte sich nun genau auf ihren Bauch, was ganz und gar kein angenehmes Gefühl war. „Inu Yasha… geh bitte von mir runter.“ bettelte sie. „Sorry Chrissy, das ist jetzt die Strafe für die Ohrfeige. *grins*“ „Wie hast du mich gerade genannt? óÔ“ Christin glaubte sich verhört zu haben. Es hatte sie noch nie jemand „Chrissy“ genannt. Der Name gefiel ihr irgendwie… Chrissy. Wie war er bloss auf diesen komischen Spitznamen gekommen. „Chrissy ist doch hübsch. ^^ Ich nenn dich jetzt immer so.“ Er stützte sich auf dem Boden ab und richtete sich auf. Nun stand er breitbeinig über ihr und streckte ihr die Hand entgegen. Schon war sie völlig irritiert. Wollte er sie nicht vor ein paar Minuten noch bestrafen? Was war denn nun wieder mit ihm los. „Na komm, das Frühstück wird bald fertig sein.“ Christin ergriff seine Hand und er zog sie hoch. Ein leichtes Grinsen konnte sie nicht unterdrücken. Ein Inu wenn er Hunger hatte- ein Buch mit sieben Siegeln. Warum wunderte man sich denn bei so was? Sie entschied sich dazu, das Thema ‚Bestraf mich‘ nicht noch einmal anzusprechen. Gemeinsam gingen sie hinaus. Die anderen saßen bereits um ein Feuer und Kagome kochte Ramen. Kagome hatte ihr noch ein „Tut mir Leid wegen vorhin.“ zugeflüstert, auf das sie mit „Schon gut.“ und einer abfälligen Handbewegung geantwortet hatte.

„Ramen? Zum Frühstück?“ fragte Christin, als sie sich neben Claudia setzte. „Rahmen? Fensterrahmen? Hä? Die kocht doch Nudeln.“ sagte Claudia perplex. [Ai bist du schlau >.<] oder sonst was ist. Wo ist das Zeug eigentlich hergekommen? Und wie?" Inu Yasha lief zu Chrissy, die jedoch zuckte mit den Schultern. "Was weis ich. Sind halt mit uns noch andere Sachen mit gekommen." Sie schaute sich den Rest des Fundmaterials an. "Hm, mein Wecker, [ja, ich ha einen, obwohl der nix bringt XD] Schminke, Stifte, lose Blätter, ne Taschenlampe, der Rest ist reichlich putt und nicht mehr zu gebrauchen." Ihr Blick wanderte weiter. "Mausi… guck mal, da! Siehst du auch, was ich sehe?" Christin zeigte wie wild auf etwas, das vor ihr lag.
„Was? Wo?? Hä?“ „Da! Die FERNBEDIENUNG!“ rief sie und hob die Fernbedienung auf.
„Ai, ne Fernbedienung. Wie doll. Das achte Weltwunder. Und was sollen wir jetzt damit?“ Claudia winkte ab und hatte ihre Freundin bereits für verrückt erklärt. „Halloho! Mittelalter an Claudia. Wir – Knöpfchen drück – Blitz – landen im Mittelalter. Checking?“ Sie fuchtelte wie wild mit den Armen rum. „Ahso! *pling* *Licht aufgeht* Meinst du wir kommen so wieder zurück? In unsere Zeit? Das wäre ja genial!“ Claudia hüpfte kurz auf. „Ihr meint ihr könnt mit der Fernbedienung zurück?“ fragte Kagome nach. Beide nickten. „Fernbedienung?“ Inu Yasha schaute die beiden fragend an. Claudi und Christin tauschten einen wissenden Blick aus, dann sagten sie vollkommen synchron: „Das dauert zu lang…“ Claudi lief zu Christin, diese hielt die Fernbedienung hoch. „Ihr wollt uns also wirklich schon wieder verlassen?“ fragte Miroku und kam auf die beiden zu. „Wir müssen es versuchen. Wir wissen ja nicht ob sich unsere Eltern und Freunde Sorgen machen oder ob die Zeit in unserer Welt genauso vergeht wie in eurer.“ erklärte Christin mit einem seufzen. „Also dann *auch seufz* ab nach Hause. Bye Leute!“ Claudia winkte zum Abschied. „Ciao“ auch Christin winkte und die anderen verabschiedeten sich ebenfalls von ihnen. Dann nahm Christin die Fernbedienung und drückte den großen roten Knopf…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s